SAF-HOLLAND
Menü

Alternative Performance Measures

Neben Kennzahlen, die im IFRS-Rechnungslegungsrahmen definiert oder ausgeführt sind, weist SAF-HOLLAND auch Finanzkennzahlen aus, die aus den erstellten Abschlüssen abgeleitet werden oder auf diesen beruhen, sogenannte Alternative Performance Measures (APM).

SAF-HOLLAND betrachtet diese Finanzkennzahlen als wichtige Zusatzinformationen für Investoren und andere Leser der Finanzberichte und Pressemitteilungen. Die Finanzkennzahlen sollten daher als Ergänzung zu den Informationen, die in Übereinstimmung mit IFRS erstellt werden, gesehen werden und diese nicht ersetzen.

In Anlehnung an die ESMA Leitlinien Alternative Leistungskennzahlen (APM) der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde bietet SAF-HOLLAND eine Übersicht über die verwendeten Alternative Performance Measures sowie deren Definition und Herleitung.

Überleitung

 

Definitionen

B

Bereinigte EBIT-Marge


Bereinigtes EBIT / Umsatz x 100


SAF-HOLLAND weist die Bereinigte EBIT-Marge als eine der wichtigsten Kennzahlen für das operative Management aus, da sie einen Hinweis auf die Profitabilität des Unternehmens liefert. Diese Kennzahl wird außerdem für die Festlegung der Direktor- und Management Vergütung herangezogen.
 

Bereinigtes EBIT


Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird um Sondereffekte, wie Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen, Wertminderungen Firmenwert und immaterielle Vermögenswerte, Wertaufholungen immaterielle Vermögenswerte sowie Restrukturierungs- und Integrationskosten, bereinigt.


SAF-HOLLAND betrachtet das bereinigte EBIT als nützliche Kennzahl, um die tatsächliche operative Performance in internen Performance Berichten aufzuzeigen. Das Bereinigte EBIT dient außerdem als Diskussionsgrundlage mit der Analysten- und Investorengemeinschaft und den Ratingagenturen.
 

Bereinigtes EBITDA


Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wird um Sondereffekte wie Abschreibungen aus Kaufpreisallokation, Wertminderung des Firmenwerts und immaterieller Vermögenswerte, Wertaufholung der immateriellen Vermögenswerte sowie Restrukturierungskosten bereinigt.


SAF-HOLLAND bewertet das bereinigte EBITDA als eine wesentliche Kennzahl für die operative Performance, da es dem operativen Cashflow in dem Sinne nahe kommt, dass Abschreibungen und Wertminderungen von Goodwill und immateriellen Vermögenswerten, Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten sowie Restrukturierungs- und Transaktionskosten ausgeschlossen werden.
 

Bereinigtes Ergebnis je Aktie


Ergebnis je Aktie, bereinigt um Abschreibungen aus Kaufpreisallokation, Wertminderung des Firmenwerts und immaterieller Vermögensgegenstände, Wertaufholungen immaterieller Vermögenswerte sowie Restrukturierungs- und Transaktionskosten.


SAF-HOLLAND erachtet das bereinigte Ergebnis je Aktie als eine geeignete Kennzahl, um Investoren Aufschluss über die Performance zu geben - und zwar ohne den Einfluss von Restrukturierungs- und Transaktionskosten sowie Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen, Wertminderungen von Goodwill und immateriellen Vermögenswerten sowie Wertaufholungen von Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte.
 

C

Cash Conversion Rate


Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit vor Ertragsteuerzahlung / bereinigtes EBIT x 100


SAF-HOLLAND betrachtet die Cash Conversion Rate als eine geeignete Indikation für den Anteil der Gewinne, die in den Cashflow umgewandelt werden.
 

F

F&E-Quote


F&E-Kosten zzgl. aktivierter Entwicklungskosten / Umsatzerlöse x 100


SAF-HOLLAND schätzt die F&E-Quote als eine relevante Maßnahme für Investoren ein, um die Forschungs- und Entwicklungsintensität des Unternehmens verstehen zu können.
 

Free Cashflow


Netto-Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit abzüglich der Investi tionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte.


SAF-HOLLAND beurteilt den Free Cashflow als eine wesentliche Kennzahl zur Bewertung der verfügbaren Mittel für Investitionen, Ausschüttungen an Anteilseigner und Schuldentilgung.
 

I

Investitionsquote


Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte / Umsatz x 100


SAF-HOLLAND betrachtet die Investitionsquote als eine maßgebliche Kennzahl für Investoren, um die Investitionsintensität des Unternehmens nachvollziehen zu können.
 

N

Net Working Capital


Kurzfristige Vermögenswerte abzüglich Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten, kurzfristiger nicht zinstragender Verbindlichkeiten und sonstiger lang- und kurzfristiger Rückstellungen.


SAF-HOLLAND bewertet das Net Working Capital als eine wichtige Kennzahl - sowohl für die Effizienz als auch die kurzfristige finanzielle Gesundheit des Unternehmens.
 

Nettoverschuldung


Summe der lang- und kurzfristigen Verbindlichkeiten aus verzinslichen Darlehen und Anleihen abzüglich des Bestands an Zahlungsmitteln und sonstigen kurzfristigen Geldanlagen.


SAF-HOLLAND bewertet die Nettoverschuldung als die wichtigste Alternative Performance Measure zur Messung des Verschuldungsgrades des Unternehmens.
 

R

Restrukturierungs- und Transaktionskosten


Als Restrukturierungs- und Transaktionskosten werden solche Aufwendungen definiert, die außerhalb der normalen operativen Tätigkeit anfallen. Diese Aufwendungen beinhalten unter anderem Aufwendungen für den Erwerb von Gesellschaften, Restrukturierungen im Konzernverbund oder Abfindungen von Führungskräften. Die verwendete Definition von Restrukturierungs- und Transaktionskosten ist nicht deckungsgleich mit dem in IAS 37 verwendeten Restrukturierungsbegriff.
 

ROCE


Betriebliches Ergebnis und Finanzerträge im Verhältnis zum durchschnittlichen Capital employed


SAF-HOLLAND sieht das ROCE als eine geeignete Kennzahl an, um aufzuzeigen, wie effizient das Unternehmen mit dem eingesetzten Kapital Umsätze erwirtschaftet.