SAF-HOLLAND
Menü

Mitteilungen

SAF-HOLLAND übernimmt Mehrheit am Kupplungssystem-spezialisten V.ORLANDI S.p.A.

SAF-HOLLAND übernimmt Mehrheit am Kupplungssystemspezialisten V.ORLANDI S.p.A.
 

- Ausbau des Spezialitätengeschäfts mit Kupplungssystemen und -komponenten für Lkw und Anhänger

- SAF-HOLLAND stärkt seine Position als Nummer 2 bei Sattelkupplungen im europäischen Markt

- Erwarteter Umsatzbeitrag im ersten vollen Jahr nach Akquisition von rund 22 Mio. Euro mit leicht margensteigerndem Effekt

Luxemburg, 16. März 2018 - SAF-HOLLAND übernimmt 70 % der Anteile an dem italienischen Hersteller von Kupplungssystemen für Lkw, Anhänger, Trailer und landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge V.ORLANDI S.p.A. mit Sitz in Flero nahe Brescia, Italien.

In einem ersten Schritt erwirbt SAF-HOLLAND 70 % der Anteile an V.ORLANDI S.p.A. Der Kaufpreis liegt bei rund 39 Mio. Euro. Für die noch ausstehenden 30 % der Anteile an der Gesellschaft wurde eine Kaufoption für SAF-HOLLAND vereinbart, die zu einem späteren Zeitpunkt ausgeübt werden kann. Der Vollzug der Transaktion wird spätestens für das zweite Quartal 2018 erwartet.
 

Mit V.ORLANDI erwirbt der Konzern einen Anbieter von Anhängerkupplungen für Lkw sowie Spezialsattelkupplungen und verstärkt die Position als Nummer 2 in Europa. Gleichzeitig baut SAF-HOLLAND damit sein Spezialitätengeschäft um Kupplungen und Zugösen für Anhänger und spezialisierte Nutzfahrzeuge beispielsweise in den Segmenten Industrie, Agrar, Forst und Bergbau aus. Rund 20 % seiner Umsätze erwirtschaftet V.ORLANDI mit Kupplungssystemen für land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge.
 

Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 60 Mitarbeiter und fertigt an zwei Standorten in Norditalien in der Nähe von Brescia. Neben Westeuropa liegen die Vertriebsschwerpunkte vor allem auf Russland, Asien sowie Australien. Für das erste volle Jahr nach erfolgter Einbeziehung in den Konsolidierungskreis des SAF-HOLLAND Konzerns wird erwartet, dass V.ORLANDI Umsatzerlöse in Höhe von rund 22 Mio. Euro beiträgt. Dabei soll eine bereinigte EBIT-Marge um die 15% erreicht werden.
 

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung erklärt SAF-HOLLAND CFO Dr. Matthias Heiden:
"Der Zukauf von V.ORLANDI wird bereits im ersten Jahr positiv zum Ergebnis des Konzerns beitragen und leicht margenverbessernd wirken. Finanzieren werden wir die Akquisition vollständig aus unseren vorhandenen Barmitteln."
 

Der bisherige Geschäftsführer, Gianpietro Mascialino, wird dem Unternehmen auch weiterhin als Managing Director zur Verfügung stehen und aktiv zum zukünftigen Wachstum des Unternehmens im Konzernverbund der SAF-HOLLAND Gruppe beitragen. Das Unternehmen soll auch nach der Übernahme unter seiner etablierten starken Marke als eigenständige Geschäftseinheit im Markt operieren. Dabei ergeben sich für V.ORLANDI im neuen Verbund zusätzliche Wachstumsperspektiven und für SAF-HOLLAND attraktive Cross-Selling Potenziale. V. ORLANDI wird zukünftig die weltweite Produktions- und Vertriebsinfrastruktur des SAF-HOLLAND Konzerns nutzen und sein Produktangebot global ausrollen.
 

SAF-HOLLAND CEO Detlef Borghardt fasst die Motive zusammen: "Mit dem Zukauf von V. ORLANDI vollziehen wir den nächsten Schritt bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie 2020. Zum einen verstärken wir unsere strategische Marktposition bei Sattelkupplungen und bauen unser Know-how bei Kupplungssystemen für Anhänger und Nischenfahrzeuge aus. Zum anderen ergänzen wir unsere Aufstellung in wichtigen regionalen Märkten wie Russland, dem Nahen Osten und Australien. Dabei verfügt V.ORLANDI über ein starkes Ersatzteil- und Zubehörgeschäft, das sich hervorragend mit unseren Aftermarket-Aktivitäten kombinieren lässt".
 


Michael Schickling
Director Investor Relations / Corporate Communications
Tel. +49 (0)6095 301 617

SAF-HOLLAND SE
Hauptstraße 26
D-63856 Bessenbach
Deutschland