SAF-HOLLAND
Menü

Mitteilungen

Umsatz und Ergebnis steigen deutlich

- Positive Impulse in allen drei Business Units

- Umsatz in den ersten neun Monaten erreicht 459,2 Mio. Euro

- Bereinigtes EBIT steigt auf 26,0 Mio. Euro

- Prognose: Umsatzkorridor 2010 zwischen 590 und 610 Mio. Euro

Luxemburg, 18. November 2010 - Die SAF-HOLLAND S.A., ein führender
Zulieferer für die weltweite Truck- und Trailerindustrie verzeichnet in den
ersten neuen Monaten des Geschäftsjahres ein deutliches Plus bei Umsatz und
Ergebnis. Im 3. Quartal kletterte der Umsatz auf 171,7 Mio. Euro (Vj:
103,1). Das bereinigte EBIT stieg auf 11,4 Mio. Euro (Vj: 2,5). In den
ersten neun Monaten erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von 459,2 Mio.
Euro, das entspricht einem Zuwachs von 45,1 Prozent. Das bereinigte EBIT
stieg auf 26,0 Mio. Euro (Vj.: 1,2).

Rudi Ludwig, CEO von SAF-HOLLAND: 'Im 3. Quartal hat die SAF-HOLLAND-Gruppe
entscheidende Fortschritte gemacht. Einige unserer Ziele erreichen wir
schon früher als erwartet. Dabei hilft uns ganz klar die weltweit
anziehende Nachfrage. Vor allem jedoch bestätigt sich hier auch die
Richtigkeit unserer eingeschlagenen Unternehmensstrategie. Gleichzeitig
zeigen die Restrukturierungsmaßnahmen der letzten zwei Jahre ihre Wirkung.
Unser Unternehmen ist schlank und schlagkräftig aufgestellt und wir sind
international ausgerichtet mit guten Wachstumspotentialen in all unseren
Kernmärkten.'

Bereinigtes Periodenergebnis überschreitet wieder Gewinnschwelle

Zum Umsatzwachstum auf 459,2 Mio. Euro (Vj: 316,4) trugen alle drei
Business Units bei, wobei sich nach dem Trucksektor nun zunehmend auch der
Trailerbereich erholt. In Europa erwirtschaftete der Konzern 48,1 Prozent
(Vj: 47,2) des Umsatzes, in Nordamerika 45,4 Prozent (Vj: 47,3) und in den
sonstigen Regionen 6,5 Prozent (Vj: 5,5). Im Zeitraum Januar bis September
verbesserte sich die Bruttomarge auf 19,1 Prozent (Vj: 16,8). Im 3. Quartal
wurde sie durch steigende Materialkosten belastet, die erst zeitlich
verzögert kompensiert wurden. Das bereinigte EBIT stieg im
Neun-Monats-Zeitraum auf 26,0 Mio. Euro (Vj: 1,2). Das kumulierte
bereinigte Periodenergebnis erreichte mit 1,8 Mio. Euro (Vj: -12,0) wieder
die Gewinnschwelle. Das bereinigte Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf
0,09 Euro (Vj: -0,58).

SAF-HOLLAND setzt weiter darauf, das Vorratsmanagement in den Werken zu
optimieren, um auf diesem Weg seine Cashflow- und Liquiditätsentwicklung
laufend zu verbessern. Im Berichtszeitraum belief sich der Cashflow aus
betrieblicher Tätigkeit vor Ertragsteuerzahlungen auf 34,2 Mio. Euro (Vj:
29,1). Angesichts der wachsenden Nachfrage stieg die Zahl der Beschäftigten
zum Stichtag 30. September 2010 auf 2.742 inklusive Leiharbeiter
(31.12.2009: 2.331).

Trailer Systems steigert operatives Ergebnis

Die Business Unit Trailer Systems erreichte im 3. Quartal mit einem
bereinigten EBIT von -0,1 Mio. Euro nahezu die Gewinnschwelle. Sowohl in
Nordamerika als auch in Europa legte die Nachfrage weiter zu. Insgesamt
erhöhte der Geschäftsbereich in den ersten neun Monaten seinen Umsatz um
74,6 Prozent auf 227,9 Mio. Euro (Vj: 130,5), wechselkursbereinigt auf
225,3 Mio. Euro. Dank der Umsatzsteigerung bei gleichzeitiger Kostensenkung
verbesserte sich die Bruttomarge auf 5,7 Prozent (Vj: -3,6). Zum
Gesamtumsatz trägt die Sparte 49,6 Prozent (Vj: 41,2) bei.

Powered Vehicle Systems mit stabilem Aufwärtstrend

Der Umsatz der Business Unit Powered Vehicle Systems war im 3. Quartal von
den im Juli üblichen Werkschließungen großer Kunden in den USA belastet.
Ungeachtet dieses saisonalen Effektes wächst die Nachfrage im Trucksektor
kontinuierlich. Im den ersten neun Monaten stieg der Umsatz des Bereichs um
28,2 Prozent auf 93,6 Mio. Euro (Vj: 73,0), wechselkursbereinigt auf 90,6
Mio. Euro. Die Bruttomarge lag bei 24,3 Prozent (Vj: 22,1). Der Anteil am
Gesamtumsatz belief sich auf 20,4 Prozent (Vj: 23,1).

Aftermarket gewinnt IVECO als weiteren Vertriebspartner

Die Business Unit Aftermarket verzeichnete im 3. Quartal eine stabile
Umsatzentwicklung. Mit dem Lkw-Hersteller IVECO wurde eine Kooperation für
den Vertrieb von Ersatzteilen über das Vertriebsnetz von IVECO in
bestimmten Märkten vereinbart. Damit stärkt SAF-HOLLAND gerade in Italien
und Nordafrika die Vertriebskraft. Kumuliert erwirtschaftete der
Geschäftsbereich in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 137,7 Mio.
Euro (Vj: 112,9), wechselkursbereinigt von 135,0 Mio. Euro. Die Bruttomarge
lag bei 37,8 Prozent (Vj: 37,6). Zum Konzernumsatz steuerte der Bereich
30,0 Prozent (Vj: 35,7) bei.

Erfolgreicher Messeauftritt auf der Nutzfahrzeug-IAA

SAF-HOLLAND nimmt bei der Entwicklung effizienterer Komponenten für die
Truck- und Trailerindustrie weiterhin eine Vorreiterrolle ein. Auf der
international größten Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover stießen die neuen
erheblich gewichtsreduzierten Produkte auf große Resonanz bei Herstellern
und Endkunden. Zu den neuen Produkten von SAF-HOLLAND zählten
beispielsweise ein neuer Radanschluss und eine neue Scheibenbremse mit
'SAF-HOLLAND-Bremssattel'.

Prognose 2010: Umsatz soll 590 bis 610 Mio. Euro erreichen

Die Nachfrage für Truck und Trailer zieht weltweit weiter an. SAF-HOLLAND
wird von der positiven Marktentwicklung infolge der steigenden
Transportvolumina profitieren. Daher geht SAF-HOLLAND im laufenden
Geschäftsjahr von einem Gesamtumsatz von rund 590 bis 610 Mio. Euro aus.
Die bereinigte EBIT-Marge soll zwischen 5,5 und 5,8 Prozent liegen.
Langfristig will der Konzern einen Umsatz von einer Milliarde Euro erzielen
und dabei eine bereinigte EBIT-Marge von 10 Prozent erreichen. Mit der
starken Marktposition, der flexiblen Aufstellung und dem Ausbau des
Produktportfolios ist SAF-HOLLAND für den geplanten Wachstumskurs gut
gerüstet.

Hinweis: Das EBIT wurde um folgende Effekte bereinigt, die nicht originär
dem operativen Geschäft zuzuordnen sind: Abschreibungen aus der
Kaufpreisallokation sowie Restrukturierungskosten.

Unternehmensportrait:

Die SAF-HOLLAND S.A. zählt mit rund 420 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2009 und
über 2.000 Mitarbeitern zu einem der führenden Hersteller und Anbieter von
hochwertigen Produktsystemen und Bauteilen vorrangig für Trailer sowie für
Lkw, Busse und Wohnmobile. Die Produktpalette umfasst Achs- und
Federungssysteme, Sattel- und Anhängerkupplungen, Königszapfen und
Stützwinden. SAF-HOLLAND beliefert die Mehrzahl der weltweit namhaften
Anhänger- und Lkw-Produzenten. Über ein weltweites Service- und
Distributionsnetzwerk werden die Produkte an Original Equipment
Manufacturer (OEM), an Original Equipment Supplier (OES) und über den
Ersatzteilmarkt direkt an Endnutzer und Servicewerkstätten verkauft. Damit
hat sich SAF-HOLLAND als einer der wenigen Hersteller in seiner Branche
etabliert, der mit einer umfangreichen Produktpalette und einem weiten
Servicenetz international aufgestellt ist. SAF-HOLLAND S.A. ist seit Juli
2007 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt:
SAF-HOLLAND Group GmbH
Barbara Zanzinger
Hauptstraße 26
63856 Bessenbach

Phone +49 6095 301-617
barbara.zanzinger@safholland.de

18.11.2010 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de


Michael Schickling
Director Investor Relations / Corporate Communications
Tel. +49 (0)6095 301 617

SAF-HOLLAND SE
Hauptstraße 26
D-63856 Bessenbach
Deutschland