SAF-HOLLAND
Menü

Mitteilungen

SAF-HOLLAND einigt sich mit IG Metall auf Ergänzungstarifvertrag

* Verschiebung der Tariferhöhung sowie Verzicht auf Urlaubs- und
Weihnachtsgeld sparen mittleren einstelligen Millionenbetrag
* Im Gegenzug Standort- und Beschäftigungsgarantien bis 2014
* CEO Dr. Beutel: 'Wichtiges Signal für Vertrauen in die Zukunft'

Bessenbach, 22. Juli 2009 - Die SAF-HOLLAND GmbH hat für ihre Standorte
Wörth und Bessenbach mit der IG Metall und der Unterstützung des
Betriebsrates einen Ergänzungstarifvertrag abgeschlossen. Damit reagiert
das Unternehmen auf die anhaltend schwache Nachfrage im Nutzfahrzeugmarkt.
Insgesamt bringt der Vertrag für die Jahre 2009 und 2010 eine Entlastung
im mittleren einstelligen Millionenbereich.

'Zusätzlich zu den bereits realisierten Einschnitten wie Kurzarbeit und
Arbeitszeitverkürzungen leisten die Mitarbeiter einen Beitrag, um dem
Unternehmen durch die Krise zu helfen. Das ist ein eindrucksvolles Signal
und zeigt, dass wir gemeinsam an die Zukunft unseres Unternehmens glauben
und mit großem Engagement für den Erfolg von SAF-HOLLAND arbeiten', sagte
CEO Dr. Reiner Beutel.

Im Einzelnen ist vorgesehen, das zusätzliche Urlaubsgeld 2009 und 2010 um
50 Prozent zu kürzen. Für 2009 entfällt auch das Weihnachtsgeld
vollständig. 2010 wird es zu 50 Prozent im November desselben Jahres
ausbezahlt, die zweite Hälfte wird abhängig von der Erreichung bestimmter
Unternehmenskennzahlen im April des Folgejahres gezahlt. Zudem wird die
tarifliche Lohnerhöhung um 2,1 Prozent von Mai 2009 auf Januar 2010
verschoben. Bei Erreichung bestimmter Unternehmenskennzahlen ab 2011 wird
im darauffolgenden Jahr und 2013 eine Rückerstattung des Urlaubsgelds aus
2009 und 2010 erfolgen. Die Beiträge zur Sanierung des Unternehmens
ziehen sich durch alle Bereiche von SAF-HOLLAND. So verzichten die
leitenden Angestellten und Mitglieder der Geschäftsleitung bereits auf
Bonuszahlungen sowie auf einen Teil ihres Jahresurlaubs und Bestandteile
ihrer Gehälter.

Im Gegenzug garantiert SAF-HOLLAND den Bestand der Produktionsstätten in
Wörth und Bessenbach bis zum 30. Juni 2013. Für 710 Mitarbeiter der
Stammbelegschaften wurde darüber hinaus eine Beschäftigungsgarantie bis
zum 30. Juni 2014 vereinbart. An beiden Produktionsstandorten wird
SAF-HOLLAND zudem eine Ausbildungsquote von mindestens 5,5 Prozent bis Juni
2014 gewährleisten.

'Der Verzicht beziehungsweise die Stundungen sind uns nicht leicht
gefallen. Allerdings sichert SAF-HOLLAND umfassende Bestands- und
Beschäftigungsgarantien zu. Dies ist in der aktuell äußerst schwierigen
Wirtschaftslage nicht hoch genug einzuschätzen', kommentierte der
Verhandlungsführer der IG Metall Aschaffenburg, Matthias Gebhardt, den
Kompromiss.

Erleichtert zeigte sich der Betriebsratsvorsitzende des Werks in Wörth,
Günther Baumann: 'Wenn man bedenkt, dass vor wenigen Monaten noch die
Schließung des Werks in Wörth gedroht hat, ist die Standort- und
Beschäftigungssicherung für uns von enormer Bedeutung.' Sein Kollege,
Volker Caspers, SAF-Gesamtbetriebsratsvorsitzender aus Bessenbach,
sagte: 'Die Belegschaft steht in schwierigen Zeiten zur Firma - natürlich
auf Grundlage der eigenen Arbeitsplatz- und Existenzsicherung. Wichtig für
uns war es auch, die Ausbildung der Jugendlichen als Signal für die
Zukunft festzuschreiben.'

'Wir haben mit den Arbeitnehmervertretern einen fairen Ausgleich gefunden',
so CEO Dr. Reiner Beutel weiter. 'Zum einen verschafft uns der Tarifvertrag
finanziellen Spielraum, den wir in der nach wie vor schwierigen
Marktsituation brauchen. Zum anderen haben unsere Arbeitnehmer durch die
Bestands- und Beschäftigungsgarantie für sich persönlich Sicherheit für
die kommenden fünf Jahre.' Diese Vereinbarung sei das Ergebnis einer
überaus vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit und zeige, dass
Management und Arbeitnehmervertreter an einem Strang ziehen, wenn es um die
Zukunftssicherung des Unternehmens gehe.

Unternehmensportrait:
Die SAF-HOLLAND S.A. zählt mit rund 800 Mio. Euro Umsatz und über 2000
Mitarbeitern zu einem der führenden Hersteller und Anbieter von
hochwertigen Produktsystemen und Bauteilen vorrangig für Trailer sowie
für Lkw, Busse und Wohnmobile. Die Produktpalette umfasst Achs- und
Federungssysteme, Sattel- und Anhängerkupplungen, Königszapfen und
Stützwinden. SAF-HOLLAND beliefert die Mehrzahl der weltweit namhaften
Anhänger- und Lkw-Produzenten. Über ein weltweites Service- und
Distributionsnetzwerk werden die Produkte an Original Equipment
Manufacturer (OEM), an Original Equipment Supplier (OES) und über den
Ersatzteilmarkt direkt an Endnutzer und Servicewerkstätten verkauft. Damit
hat sich SAF-HOLLAND als einer der wenigen Hersteller in seiner Branche
etabliert, der mit einer umfangreichen Produktpalette und einem weiten
Servicenetz international aufgestellt ist. SAF-HOLLAND S.A. ist seit Juli
2007 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt:
SAF-HOLLAND Group GmbH
Barbara Zanzinger
Hauptstraße 26
63856 Bessenbach

Phone +49 6095 301-617
barbara.zanzinger@safholland.de

22.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP


Michael Schickling
Director Investor Relations / Corporate Communications
Tel. +49 (0)6095 301 617

SAF-HOLLAND SE
Hauptstraße 26
D-63856 Bessenbach
Deutschland