SAF-HOLLAND
Menü

Mitteilungen

SAF-HOLLAND erwirbt Tochtergesellschaft der Georg Fischer AG und stärkt Marktposition in der europäischen Lkw-Industrie

• Pamplona Capital Management gibt Garantie zur
Zeichnung neuer Aktien
• Ergebnis und Umsatz im ersten Halbjahr deutlich gestiegen

Bessenbach, 28. August - Die SAF-HOLLAND S.A., ein führender globaler
Anbieter von komplexen und hochwertigen Bauteilen und Systemen für die
Anhänger- und Lkw-Industrie, sowie die Georg Fischer AG, Schaffhausen
(Schweiz), haben sich geeinigt, dass SAF-HOLLAND alle Kapitalanteile an der
Georg Fischer Verkehrstechnik GmbH, Singen, einer Tochtergesellschaft der
Georg Fischer AG, übernehmen wird. Die Akquisition ist ein wichtiger
Schritt in der Wachstumsstrategie von SAF-HOLLAND: Durch sie stärkt die
Gesellschaft ihre Position in den europäischen Märkten für Sattelkupplungen
und wird zu einem bedeutenden Zulieferer hierfür auch in der europäischen
Lkw-Industrie. SAF-HOLLAND kann dabei von seinen Erfahrungen als
Marktführer für Sattelkupplungen in Nordamerika profitieren. Nur 18 Monate
nach dem Zusammenschluss von SAF und Holland rundet der Konzern damit sein
europäisches Programm mit technologisch führenden Produkten ab und
erweitert sein Trailer-Geschäft um den Lkw-Sektor in Europa. Die seit der
Integration der Gesellschaften SAF und Holland eingeleiteten Maßnahmen zur
Nutzung von Synergieeffekten verlaufen zügig und reibungslos. Die
Transaktion wird den Wachstumskurs des Konzerns zusätzlich beschleunigen.

'Mit dem Erwerb der Georg Fischer Verkehrstechnik GmbH schließen wir unsere
strategische Lücke und können uns als internationaler Komplettanbieter und
Partner für die Truck- und Trailer-Industrie positionieren', sagt Rudi
Ludwig, CEO der SAF-HOLLAND S.A.

Die Georg Fischer Verkehrstechnik GmbH produziert und vertreibt
Sattelkupplungen und Trilex-Räder für den Nutzfahrzeugsektor und
erwirtschaftete 2007 mit rund 80 Mitarbeitern einen Umsatz von über 60 Mio.
Euro. SAF-HOLLAND erwartet von der Akquisition einen überdurchschnittlich
positiven Ergebniseffekt für das Geschäftsjahr 2009. Dabei soll die
bisherige Geschäftstätigkeit des Singener Unternehmens weitergeführt
werden. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden.
Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Es ist geplant, die Akquisition über einen Mix aus Fremdkapital und
zusätzlichem Eigenkapital zu finanzieren. Das Board of Directors der
SAF-HOLLAND S.A. wird dazu eine Kapitalerhöhung aus genehmigten Kapital um
knapp unter 10 Prozent beschließen. SAF-HOLLAND beabsichtigt, die neuen
Aktien bei institutionellen Investoren in Europa zu platzieren und damit
den Freefloat zu erhöhen. Pamplona Capital Partners I LP, die über 34,5
Prozent der Aktienanteile von SAF-HOLLAND S.A. verfügen, beabsichtigen,
einen wesentlichen Teil der Kapitalerhöhung zu zeichnen. Zusätzlich haben
sie eine Garantie zur Zeichnung aller nicht platzierten neuen Aktien
abgegeben. 'Das Unternehmen kann jetzt Chancen wahrnehmen, die der Markt
bietet. Deshalb möchten wir SAF-HOLLAND die Transaktion ermöglichen und
haben dazu auf Bitte des Boards die Garantie zur Zeichnung aller neuen
Aktien gegeben, die nicht platziert werden', sagt Martin Schwab, Partner
von Pamplona Capital Partners.

SAF-HOLLAND hat im ersten Halbjahr 2008 den Konzernumsatz um 11,3 Prozent
auf 458,0 Mio. Euro (Vj: 411,6) gesteigert. Das bereinigte EBIT verbesserte
sich um 23,8 Prozent auf 37,5 Mio. Euro (Vj: 30,3). Mit 8,2 Prozent
bereinigter EBIT-Marge lag die Gesellschaft innerhalb ihres Zielkorridors
für 2008. Das Periodenergebnis verbesserte sich im Berichtszeitraum
signifikant von 3,1 Mio. Euro auf 17,3 Mio. Euro. SAF-HOLLAND sieht trotz
eines mittlerweile gedämpften Umfelds gute Chancen, seine Prognose für das
Geschäftsjahr 2008 im unteren Bereich der angekündigten Zielkorridore von
900 bis 950 Mio. Euro Umsatz und 8,0 bis 8,5 Prozent bereinigte EBIT-Marge
zu erreichen.

SAF-HOLLAND veröffentlicht seine Zahlen zum 1. Halbjahr 2008 am 29. August
2008.

Unternehmensportrait
Die SAF-HOLLAND S.A. zählt mit mehr als 800 Mio. Euro Umsatz und rund 3.000
Mitarbeitern zu einem der führenden Hersteller und Anbieter von
hochwertigen Produktsystemen und Bauteilen vorrangig für Trailer sowie für
Lkw, Busse und Wohnmobile. Die Produktpalette umfasst Achs- und
Federungssysteme, Sattel- und Anhängerkupplungen, Königszapfen und
Stützwinden. SAF-HOLLAND beliefert die Mehrzahl der weltweit namhaften
Anhänger- und Lkw-Produzenten. Über ein weltweites Service- und
Distributionsnetzwerk werden die Produkte an Original Equipment
Manufacturer (OEM), an Original Equipment Supplier (OES) und über den
Ersatzteilmarkt direkt an Endnutzer und Servicewerkstätten verkauft. Damit
hat sich SAF-HOLLAND als einer der wenigen Hersteller in seiner Branche
etabliert, der mit einer umfangreichen Produktpalette und einem weiten
Servicenetz international aufgestellt ist. SAF-HOLLAND S.A. ist seit Juli
2007 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.
28.08.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP


Michael Schickling
Director Investor Relations / Corporate Communications
Tel. +49 (0)6095 301 617

SAF-HOLLAND SE
Hauptstraße 26
D-63856 Bessenbach
Deutschland